Ragweed

Ragweed und der Herbstheuschnupfen

Ragweed Ausbreitung
EAN Datenbank

Vermutlich ist Ragweed bis jetzt nur Allergikern wirklich bekannt. Ragweed oder auch „beifußblättriges Traubenkraut“ ist eine aus Nordamerika eingeschleppte Pflanze. Man vermutet, dass diese mit Getreidelieferungen nach Ungarn Richtung Europa gekommen ist. Von dort aus breitet sie sich stetig aus. Warme und nicht ganz trockene Standorte bieten die optimalen Voraussetzungen für die Ausbreitung von Ragweed.

Deshalb sind die im Sommer trockenen Mittelmeerregionen und die alpinen Landschaften bis jetzt verschont.

Somit sind in Österreich die östlichen und südlichen Bundesländer hauptsächlich von der Ragweedausbreitung betroffen.

Die Pflanze produziert während der Blüte ca. 1 Milliarde 20 µm kleine Pollen. Bereits wenige Pollenkörner in der Luft reichen aus um die Atemweg zu reizen. Deshalb wird Ragweed auch als hoch allergen eingestuft.

Da die Blüte des Ragweed erst Ende August beginnt, und bis in den September reicht, wird die Heuschnupfensaison bis in den Herbst hinein verlängert. 

Regelmäßig leiden Ragweedallergiker auch an einer Asthmasymtomatik. Besondere Vorsicht sollte man auch bei Kontakt mit der Pflanze walten lassen. Vorsorglich sind Handschuhe zu tragen, da Hautreaktionen nicht ausgeschlossen werden können.

Vom Land Niederösterreich ging eine Untersuchung aus, bei der sich herausstellte, dass bereits  ca 11% der Getesteten an einer Ragweedallergie leiden. Dabei war auch ein deutliches Ost-West- Gefälle in der Verteilung zu beobachten. Der Seewinkel im Burgendland war bei der Untersuchung die am stärksten betroffene Region

Was hilft gegen Ragweed Pollen

Ragweed Allergie Dr. Sabina Wansch

Aufgrund des kleinen Umfangs und geringen Gewichts werden die Pollenkörner untertags durch die Thermik vertikal nach oben befördert. Gegen Abend und in der Nacht bei abnehmender Thermik, sinken die Pollen wieder ab, was regelmäßig zur höchsten Pollenkonzentration führt.

 

Unter www.pollenwarndienst.at kann man sich Tagesaktuell über die Pollenbelastung erkundigen.

Da wie erwähnt die westlichen Landesteile von der Ragweedpflanze weitgehend verschont sind, finden Allergiker in Vorarlberg, Tirol und Salzburg Erholung. Vermeidung der Pollen ist somit auch die wirksamste Therapie für Ragweed Allergiker.

 

Bei leichten Allergien ist die Einnahme von Antihistaminka durchaus erfolgsversprechend. Bei schwereren Fällen kann aber die Einnahme von Nasensprays mit Kortison notwendig sein.

Ist auch die Bindehaut betroffen, werden auch Augentropfen vom Arzt verschrieben.

 

Unter www.ragweedfinder.at ist es auch möglich Funde von Ragweed zu melden, um geeignet Maßnahmen setzen zu können.

Nebenwirkungsfreie Behandlung durch Akupunktur

Ragweed Allergie Akupunktur

Die TCM geht bei einer Allergie von einem gestörten Fluss des Qi aus. Durch setzen der feinen Akupunkturnadel versucht der Arzt die Störungen zu beheben. Idealerweise beginnt die die Behandlung aber bereits einige Wochen vor der akuten Phase der allergischen Reaktion, um das Immunsystem auf die Belastung vorzubereiten. Auch während der Pollensaison ist eine Behandlung, um die Symptome zu lindern, erfolgsvorsprechend.

Gerne können sie den Artikel mit den Buttons direkt auf Twitter und Facebook teilen

Mail Kontakt Dr. Sabina Wansch
Standort Ordination für Allgemeinmedizin Dr. Sabina Wansch

 Hauptstraße 38

2340 Mödling

Dr. Sabina Wansch Ärztin für Allgemeinmedizin und Akupunktur
Telefon Kontakt Dr. Sabina Wansch

Tel: +43 664 754 77 954

Termine Dr. Sabina Wansch

Termine

Dienstag 08:00 - 13:00

Freitag 08:00 - 13:00

 

 nach Vereinbarung